Chiropraktik

die sanfte Manipulation aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers

Gesundheit tut nicht weh, das bedeutet im Umkehrschluss, dass Schmerz ein Not- und Warnsignal des Körpers ist. Die Chiropraktik nimmt sich besonders der Notsignale an. Das komplexe, von Nerven gesteuerte, Zusammenspiel der Wirbelsäule mit dem übrigen Bewegungsapparat wird durch Fehlhaltungen, ungünstige Dauerbelastungen, chronische Stresssituationen und vieles mehr in Unordnung gebracht. Einseitige, anhaltende Muskelverspannungen bringen vor allem bestimmte Wirbel und Bandscheiben in eine leichte Schieflage. Druckempfindliche Nerven, die dem Rückenmark entspringen, werden leicht gequetscht und in ihrer Funktion beeinträchtigt.

Achim Loskill, Facharzt für Allgemeinmedizin und Master of Chiropractic legt Wert auf die Feststellung, dass Wirbel und Gelenke, die ein wenig aus ihrer Idealposition herausgedrückt wurden (Subluxation), nicht durch Arzneien oder andere chemische Substanzen wieder zurück in ihre Idealposition gebracht werden können, weil der entsprechende mechanische Reiz fehlt. Hier wendet Achim Loskill mit seinen Händen spezielle und sanfte Techniken der Chiropraktik an. Wenn gleichzeitig an der Behebung der Ursachen für die Subluxation gearbeitet und sanfte Manipulationen den Wirbeln helfen, ihre ursprüngliche Lage wieder zu erlangen, ist das die beste Hilfe zur Selbsthilfe, die Sie ihrem Körper angedeihen lassen können. Falls Sie eine zweite unabhängige ärztliche Meinung einholen möchten, ist Achim Loskill mit seiner Erfahrung und seiner fachärztlichen Qualifikation ebenfalls der richtige Ansprechpartner.

 

Was ist das Ziel der Chiropraktik?

Die Anfänge der Chiropraktik gehen auf Daniel David Palmer zurück, der bereits um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert in den USA Erfolge mit der Justierung bestimmter Wirbel erzielte. Das Ziel der angewandten Techniken bzw. Manipulationen besteht immer darin, Nerven, die durch leicht verschobene Wirbel (Subluxation) in ihrer Funktion eingeschränkt sind und zu typischen Symptomen führen, wieder aus ihrer Situation zu „befreien“, um ihnen wieder eine normale Funktion zu ermöglichen.

 

Welche Techniken verwendet Achim Loskill in der Chiropraktik?

In der Chiropraktik in Bonn und Köln hält Achim Loskill für Sie mehrere sanfte manipulative Techniken bereit wie z. B. konventionelle Manipulationstechniken mit Impuls. Das entspricht einer feinfühligen Justierung von Wirbeln, die zur Behinderung von dort aus- und eintretenden Nerven geführt haben. Da sich die Probleme unter Umständen bereits seit Jahren aufgebaut haben können, reagieren Menschen unterschiedlich auf den Impuls, den die „Befreiung“ der Nerven bewirken. Unter Umständen sind mehrere Justierungen notwendig. Je nach Symptomen und Anamnese kommen auch andere manipulative Techniken zur Anwendung wie Dehn- und Entspannungsübungen, Mobilisierung bestimmter Gelenke und Reflextechniken. Bestimmte Nervenreflexe bewirken unwillkürliche Muskelanspannungen, die Achim Loskill, Master of Chiropractic, für eine Justierung nutzt.

Auch Techniken, die Gelenke durch Zug entlasten und translatorisches Gleiten, das auf sanfte Art zu einer Remobilisierung bestimmter Gelenke führt, finden bei bestimmten Symptomen und Beschwerden erfolgversprechende Anwendung.

 

Chiropraktik – die Cox Bandscheibentechnik

Auch für die chiropraktische Behandlung von Bandscheibenvorfällen sind die Chiropraktiken in Bonn und Köln gerüstet. Eine von Dr. Cox in den USA entwickelte spezielle manipulative Technik in Verbindung mit einer speziellen chiropraktischen Liege gestattet es, Bandscheibenvorwölbungen oder –vorfälle erfolgversprechend manipulativ zu behandeln. In vielen Fällen können sich die Bandscheiben regenerieren, so dass eine sonst notwendige Operation vermieden werden kann.

 

Chiropraktik – die sanfte osteopathische Behandlung für Kinder

Besonders sanfte osteopathische Behandlungsmethoden sind auch erfolgversprechend bei Kindern und sogar bei Säuglingen. Säuglinge können z. B. aufgrund einer schweren Geburt bereits an subluxierten Wirbeln leiden, die zu Schmerzen mit häufigem Schreien, als Ausdruck starker seelischer Not, führen. Wenn bei Säuglingen Halswirbel betroffen sind, können durch Druck auf den Hirnstamm die Entwicklung des Immunsystems gestört und viele weitere Probleme verursacht werden.